Kindertagesstätte „Regenbogen“ 1

Kindertagesstätte „Regenbogen“ Berlin Reinickendorf

Freiraumkonzept

Das Zentrum der Kindertagestätte bildet das neue Gebäude. In ihm verdichten sich Nutzung und Bewegung, die unterschiedlich stark auf die angrenzenden Freiflächen „ausstrahlen“. Somit entstehen im Freiraum Zonen verschiedener Aktivität und Gestaltung.

Im Süden führt eine großzügige Eingangsachse von der Straße in die Kita. Hier kommt man an, trifft und verabschiedet man sich. Direkt neben dem Eingang blickt man in den Garten der Kita. Dieser ist gerahmt von blühenden Sträuchern und von Bäumen überstanden. Hier haben die Kinder Platz zum Spielen, Toben und Ausprobieren. Im Norden gibt es einen ruhigeren und weniger intensiv gestalteten Gartenbereich zum Ausruhen und Entspannen. Daneben liegt der Nutzgarten, in dem die Kinder selber Gärtnern und Gestalten können.

An dem benachbarten Stellplatz der Schule sind die Nutzflächen der Kindertagesstätte angeordnet, wie PKW-Stellplätze, Kinderwagenhaus und Müllstellflächen. Gerahmt wird das Kita-Grundstück von niedrigen bis mittelhohen, blühenden Sträuchern. Sie bilden einen Sichtschutz zu Straße im Süden, aber geben Blicke frei auf die Grünfläche am Fasaneriegraben im Norden.

 

Form und Funktion

In den gebäudenahen Bereichen nehmen die Freiflächen die orthogonale Formensprache des Gebäudes auf. Im Garten und zum Rand des Grundstücks werden die Formen freier und geschwungener. Die großen befestigten Terrassen im Süden und im Norden des Gebäudes schaffen von jedem Gruppenraum aus einen direkten Zugang in den Garten. Rechteckige Spiel- und Grünflächen verzahnen die Terrassen mit dem Garten.

Im Erdgeschoss liegen für die Kleinkinder des Krippenbereichs eine Kunststoff- und eine Sandspielfläche sowie ein Hochbeet direkt vor ihrer Terrasse. Diese Spielflächen bilden zugleich eine Barriere zum offenen Garten, in dem auch die Kinder aus dem Kindergartenbereich des Obergeschosses spielen.

Mehr.Wert.Grün

  • Spielen, Toben, Ausprobieren im neuen Kita-Garten
  • Gestalt- und Formensprache des Gartens im Einklang mit der Gebäudearchitektur
Bauherr
Evangelischer Kirchenkreisverband
Leistung
Objektplanung, LPH 1-9
Leistungszeit
2015 - 2017
Bausumme
190.000 €
Fläche
3.239 qm